Mein Kind kann sich keine Vokabeln in der Schule merken

Das Erlernen und anschliessende Merken von verschiedenen Fähigkeiten - wie z.B. Vokabeln in der Schule -kann wegen unterschiedlicher Ursachen vorübergehend oder andauernd gestört sein.

Gedächtnisstörungen

Häufigkeit

Häufigkeitsangaben bezüglich Gedächtnisstörungen können nicht gemacht werden, da diese statistisch nicht ausreichend erfasst werden. Leichte Gedächtnisstörungen im Sinne des Mild Cognitive Impairement Syndroms sind aber noch häufiger bei Demenz vom Alzheimertyp und andere Demenzformen.

Definition

Gedächtnisstörungen - MCI - Mild Cognitive Imparement beschreibt ein Krankheitsbild welche durch Kurzzeitgedächtnisstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Merkfähigkeitsstörungen gekennzeichnet ist, aber nicht durch andere Demenzsymptome. Das MCI-Syndrom kann als eigenes Krankheitsbild bestehen oder auch als Beginn der Alzheimerdemenz.

Symptome

Wie oben beschrieben, sind es vor allem Kurzzeitgedächtnisstörungen, Schwierigkeiten im Erlernen neuer Inhalte, leichte Rechenstörungen, Konzentrationsstörungen und Ähnliches. Tatsächliche Denkstörungen oder Einbussen intellektueller Fähigkeiten wie eingeschränktes planendes Handeln oder abstraktes Denken liegen aber nicht vor.

Therapie

Hier steht an erster Stelle wiederum der Ausschluss zugrundeliegender Erkrankungen, welche genau den behandelbaren Ursachen auch der Demenz entsprechen. Vor allem Depressionen, aber auch Mangelernährung oder chronische Schlafstörungen sind häufige Ursachen am MCI-Syndrom. Nach Ausschluss bzw. Behandlung der zugrundeliegenden Ursachen steht danach ein regelmäßiges Gedächtnistraining mit neuropsychologischer Unterstützung im Vordergrund.

↑ nach oben