gehäufte Atemwegsinfekte

Eine Atemwegsinfektion kann obere und untere Atemwege befallen. Während zu den oberen Atemwegen die Nase, deren Nebenhöhlen, der Rachen und der Kehlkopf gehören, zählen die Luftröhre, die Bronchien und die Lunge zu den unteren Atemwegen. Während eine Atemwegsinfektion der oberen Atemwege einfach zu behandeln ist, bereitet die der unteren Atemwege größere Probleme.

 

Eine Atemwegsinfektion kann verschiedene Ursachen haben: Neben den vielen Krankheitserregern, die eine Erkrankung der oberen oder unteren Atemwege auslösen können, spielen oft zusätzlich begünstigende Faktoren eine wichtige Rolle.

Die Atemwegsinfektion ist eine der häufigsten Erkrankungen des Menschen, denn: Die Atemwege (Mundhöhle, Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre und Lunge) bilden ein offenes System, das Umwelteinflüssen (wie Staub, Rauch, Abgase, Bakterien, Viren und Pilze) besonders ausgesetzt ist. Gewöhnlich ist der Körper jedoch durch das Immunsystem und die Schleimhäute vor Atemwegsinfektionen geschützt: Das Immunsystem kann Krankheitserreger abtöten und beseitigen, währen die Schleimhäute, mit denen die Atemwege ausgekleidet sind, außerdem kleinste Teilchen auffangen und über Flimmerhärchen oder durch Aushusten oder Schlucken des Schleims aus dem Körper abtransportieren. Unter bestimmten Umständen kann dieser Schutz allerdings vermindert sein – dann haben Krankheitserreger ein leichtes Spiel und können eine Infektion der Atemwege auslösen.

    ↑ nach oben